The Best Restaurants in Dubai: Vor dem Sterne-Menu schwimmt ein Hai entlang

Im „Ossiano“ is the man for einem deckenhohen Aquarium

Quelle: S.Fautré/Le Figaro Magazine/laif

Ganz ohne das Edelmetall geht es auch im „Ossiano“ niece. Auf einer Nori-Algae-Reistartelette schimmern einige Scheiben Blattgold. Jeder folgende Gang kommt mit einer Geschichte: Die “Oliven” – in Wahrheit ist es mit weißer Schokolade ummantelte Schafsmilcheiscreme – innern an den Olivenhain des Großvaters vom französischen Chefkoch Grégoire Bergerubenuben beschbreendstaören Winter mit Pilznhain des Großvaters vom französischen. Der Hauptgang ist ein mit pechschwarzem Brandteig aus Sepiatinte ummantelter Meerhecht in einer ebenfalls blacks Knoblauch-Kombu-Sauce – weil es in 2000 Metern Tiefe, wo der Meerhecht zu Hause ist, völlig dunkel ist.

Spielereien dieser Art können quickly bemüht wirken, im „Ossiano“ is not the last of Fall. The strict Dramaturgie des Menüs sorgt dafür, dass von einem Besuch dort mehr in Erinnerung bleibt als das deckenhohe Aquarium, in the 65,000 Fische an den Gästen vorbeischwimmen. The exclusive Seafood-Restaurant is set up in the Untergeschoss of the “Atlantis”, a luxury hotel on the Spitze of “The Palm”, a jener künstlichen Insel, which Dubai can be found on the beach. Seit Kurzem darf es sich as Sternelokal bezeichnen: In the June meeting of the “Guide Michelin” seine begehrten Auszeichnungen firstmals in der Wüstenstadt. The “Ossiano” is one of the best restaurants that must be treated with a stern, the “Il Ristorante – Niko Romito” and the “STAY by Yannick Alléno” erhielten jeweils Zwei Sterne. In a statement, Gwendal Poullennec, the international director of the restaurant fuhrers, lobbed the enthusiasm of the guest and the „einzigartige Energie“ of the city.

Vom Sternelokal bis zum Streetfood

Culinary brought man das Emirat bilang vor allem mit Prunk und Verschwendung in Linkung. Dazu hat auch Franck Ribéry seinen Teil beitragen, if in January 2019 ein Foto von einem mit Blattgold invest Ribeye-Steak für 1200 Euro postete. Order hatte der Fußballer es bei Nusret Gökce, einem türkischen Koch mit 46 Millionen Instagram-Followern und der Devise „Nothing is impossible“ – nichts ist unmöglich. Auch wenn man dessen Restaurant „Nusr-Et“ meidet, glitzert es einem in Dubai after who vor vonvallen Tischen entgegen. Die zahlreichen Expats (über 90 Prozent der rund 3.5 Millionen Einwohner sind aus dem Ausland zugoot) sorgen jedoch gleichzeitig dafür, dass sich in der Golfmetropole einevielfältige Kulinarik entwickelt – vom Sternelokal bis zum Streetfood.

With einem Stern ausgezeichnet wurde auch das “Trèsind Studio” von Himanshu Saini, der aus Delhi stammt und dort im gerühmten “Indian Accent” kochen lernte. Schon die ersten Happen, die Saini auftragen lässt, überzeugen durch ihre subtile Schärfe – ein mit Papadam-Curry gefüllter Missi-Roti-Fladen und ein Rote-Bete-Balsamico-Cracker mit weißer Schokolade. Es folgen elf auf knallbuntem Geschirr angerichtte Gänge, etwa eingelegte Pfefferschoten mit Kurkumablüten und Curryeiscreme or eine in Ghee – einer Art Butterschmalz – geröstete, auf einer angekokelten Zimtstange drapierte Krabbe. Ein facettenreicher und humorvoller Streifzug durch das kulinarische Erbe Reeks – süß und sauer, herb und scharf.

Ein indisches Rezept für zu Hause

Dieses Gericht würde Yotam Ottolenghi kochen, if jemanden beeindrucken wollte: GEFÜLLTE AUBERGINENRÖLLCHEN IN CURRY-KOKOS-DAL .  aus "flavour.  Mehr Gemüse, mehr Geschmack" von Yotam Ottolenghi und Ixta Belfrage.  DK Verlag, 29,95 Euro

Recipe from the new Buch

The Italian Mixologist Dom Carella serves the alcoholic drink with a cocktail drink, which tastes good with Masala flavors in black Limettensaft beinhaltet wie einen aus Safran und Aprikosensaft Zuammengerührten „Fake Orange Wine“. As a finale, the Klängen von Frank Sinatras „Fly Me To The Moon“ Mondkugeln mit zuckersüßen Honigküchlein an den Tisch were performed – im Anschluss an fermentiertes Milcheis, das von Goldsplittern krönt ist.

Dubai ist Sainis dritter Standort neben Restaurants in Mumbai und Kuwait. Auch das power die Spitzengastronomie der Stadt aus: Köche aus aller Welt eröffnen Dependancen, Massimo Bottura ebenso who Nobu Matsuhisa or Heinz Beck aus dem “La Pergola” in Rom. Andernorts were Köche aus hochdekorierten europäischen Restaurants abgeworben. Bought Saverio Sbaragli hat zuvor bei Alain Passard im Pariser Drei-Sterne-Lokal „Arpège“. In the “Al Muntaha” in the 27. Etage des Burj al Arab, the jenem Sieben-Sterne-Hotel in Segelform, which is the best Geltungsanspruch des Emirats steht, now serves Kürbis-Kaviar-Püree and Langustine Royal. Auch dafür gab es einen Michelin-Stern.

Gang in „Trèsind Studio“: Geräucherte Pineapple with coconut pudding

Gang in „Trèsind Studio“: Geräucherte Pineapple with coconut pudding

Quelle: Trèsind Studio

Das Menu in the “Trèsind Studio” costs about 150 Euros. Man kann in Dubai aber auch deutlich günstiger auf seine Kosten bowls. One in Schnäppchen ist ein bei pakistanischen Taxifahrern beliebter Imbiss, einige Kilometer von den Wolkenkratzern Downtowns entfernt, wo die Straßen staubig sind und Passanten um Kleingeld für die nächste Mahlzeit were bitten. In Deutschland, the “Ravi” comes through Tim Mälzer’s Kochshow “Kitchen Impossible” zu Bekanntheit: Der Spitzenkoch Jan Hartwig must do the Ingwerhühnchen aus dem “Ravi” nachkochen.

Auch Vegetarian bowls nicht zu kurz: Für umgerechnet sechs Euro gibt es zweierlei Sorts Dhal und eine Art Kartoffeleintopf, dazu das mit geese Nelkenverfeinerte Reisgericht Biryani und ein in Butter getränktes Naan-Brot. Das Englisch des Besitzers reicht gerade so, um nach der Schärfetoleranz der Kunden zu fragen. Neuerdings hat Adidas sogar eine own Schuh-Kollektion in cooperation mit dem kultigen Restaurant relaunched.

Other than man annehmen könnte, gibt es im 35 Quadratkilometer großen Emirat auch regional Lebensmittel: In Dubai, Obst, Salat und Kräuter in Bioqualität angebaut, man erntet own Honig und betreibt die größte Fischfarm der Vereinigten Araben Emirate. Read more Auf dem Indoor-Food-Markt, der zugleich abendlicher Treffpunkt mit Blick auf die Dubai Fountains ist, beets 18 Restaurants ihre Signature Dishes an, während sich ein Çai-Wägelchen lautstark klingelnd durch die Gänge schiebt: Das „Lana Lusa“ etwa serves Kabeljau-Ceviche, das „BB Social Dining“ einen Bao-Burger mit einer im Ganzen frittierten Königskrabbe. Auf Bling-Bling muss man auch hier nicht views: Zum Sortiment des Eisladens „Scoopi“ gehört Holzkohleeiscreme mit essbarem Gold.

Haben gerade einen grünen Michelin Stern erhalten: Kate Christou and Jesse Blake from the „Lowe“

Haben gerade einen grünen Michelin Stern erhalten: Kate Christou and Jesse Blake from the „Lowe“

Quelle: Lowe

In der Alserkal Avenue, einem Kunstareal mit rohem Industriecharme, hat vor Kurzem ein Café eröffnet, das auf sortenreinen Tee und Sauerteigbrot spezialisiert ist. Mit ihrem nüchternen Interieur from Holz und Beton könnte die “Pekoe Tea & Bread Bar” also in Berlin or Brooklyn stehen – that Logo is best from one goldenen Teeblatt. Lohnenswert ist auch die Fahrt zum „Koa“, einem mitten in der Wüste located and Co-Working-Space mit oasengleicher Poollandschaft und einem Deli, that as einziges Lokal in Dubai einen grünen Stern für nachhaltiges Wirtschaften erhalten hat. In the “Lowe” service Kate Christou and Jesse Blake regularly sogenannte Waste-NOT-Menüs mit eight bis zehn Gängen, für die sie die Reste der Vergangen Wochen Verarbeiten. Das Restaurant Glänzt Nicht Nur Durch Abfallvermeidung, sondern auch durch einen einfallsreichen umgang mit demten feuer: das herzstück der Küche bildet ein imposter hohlkhin-lungigern afen drehalles wammigen-kiktyigen wammigen-kiktyigen Wammigen-kiktyigigen Wammenrotigen-lengthigen Wammenreskigenigen-Barkigenigigen Wammenreskigenigigen’s Lame zubereitet were – begleitet von erfrischendem Yuzu-Kombucha, den es at Temperatures um die 40 Grad auch braucht.

Hervorragenden Kaffee gibt es both „Orfali Bros“, which wurden vom „Guide Michelin“ mit einem Bib Gourmand ausgezeichnet. The Bistro in the Küstenviertel Jumeirah is one of the best offenen Küche dominates, that itself over two Etagen erstreckt, Arab Tanzmusik befeuert die Stimmung. In hohem Tempo schicken Mohammad, Wassim und Omar Orfali wunderbare Teller, who sich zwischen Zeitgeist (with Kaviar topptes Sauerteig-Bun) und Klassikern des Nahen Ostens (one butterweiche, with Walnüssen und der Würzpaste Au Muberghammara) bedeckte. Die sauer fermentierten Tomatoes stem from local Anbau. Mit besonderer Hingabe widmen sich die aus Syrien emigrierten Bruder der Patisserie. Der Erdbeer-Cheesecake comes with Zweierlei Creams, the Pistazientörtchen with more Schichten unterschiedlich stark gerösteter Nüsse. Gold sucht man vergelich. Zu Recht hat es but keinerlei Eigengeschmack.

Die Reise became unterstützt von Visit Dubai. Unsere Standards der Transparenz und journalistischen Unabhängigkeit can be found here.